Lenormand

Das Kartenlegen wurde und wird viel genutzt, um die Zukunft eines Menschen zu deuten. Die Kartendecks bestehen im Normalfall aus 36 Karten. Jedoch sind Kartendecks zu finden, die inhaltlich mit 54 Karten bestückt sind. Die Lenormandkarten wurden benannt nach Marie Anne Adeláide Lenormand und sind noch nicht lange bekannt.

Der Ursprung der Karten geht in das 19. Jahrhundert zurück. In dem Lenormanddeck wird unterschieden zwischen Personen- und Sachkarten. Aus dem kleinen Deck sind zum Beispiel die Karten der Klee, der Reiter, die Wolken, Schlange, Kind, Fuchs, Sterne und der Storch bekannt.

Der Blick in die Zukunft – für hoffnungsvolle Wege

Mit den Lenormandkarten wird ein Blick in die Zukunft eines Menschen geworfen. Hierbei ist es wichtig, dass an die Karten und deren Aussagen geglaubt wird, dann können die Karten ihre Kraft entfalten und in das Leben des Fragenden eine Wirkung erreichen.

Mit den Lenormandkarten können verschiedene Dinge vorhergesagt werden, dabei ist Art der Frage nebensächlich, denn die Karten geben immer eine konkrete Antwort. Wie bei anderen Kartendecks kann ebenso bei dem Lenormand alles für den Beruf, das Finanzielle, die Liebe und ebenso Gesundheit erfragt werden. Es sind unterschiedliche Möglichkeiten vorhanden, sich die Karten legen zu lassen.

Rund um die Karten

Jede Karte hat im Lenormanddeck eine eigene Bedeutung, mit der ein Blick für das zukünftige im Leben des Fragenden ermöglicht werden kann. Die Lenormandkarten besitzen wohl nicht den gleichen Bekanntheitsgrad wie das Tarot, jedoch besitzt das Lenormand in der heutigen Zeit bereits eine große Beliebtheit.

Diese einfachen und gut überschaubaren Karten geben einen deutlichen Einblick in die Zukunft, um diese zu deuten. Ob das große oder kleine Deck der Karten zum Legen genutzt wird, ist unerheblich, mit den Lenormankarten kann jede Frage beantwortet werden.