Kipperkarten Beschreibung

Kipperkarten stammen aus der Gründerzeit und sind daher von erheblicher Bedeutung. Obwohl die Kipperkarten Beschreibung sich auf viele Errungenschaften beziehen, können selbst diese klassischen Karten eine konkrete Vorhersage schwer treffen. Die Struktur der Kipperkarten ist anders aufgebaut als ein Tarotdeck. In den Kipperkarten werden Trümpfe nicht unterteilt, es sind keine Hofkarten vorhanden und keine kleine Arkana. Mystische Zeichen, den Magier, den Gelehrten werden in den Karten vergeblich gesucht. Diese volkstümlichen Kipperkarten sind einfacher gehalten. In der Kipperkarten Beschreibung stellen die Bilder der Karten allesamt Personen und Ereignisse des täglichen Lebens dar. In schönen Zeichnungen sind die einzelnen Szenen oder Situationen dargestellt und geben sich etwas altmodisch, das allerdings ein heimeliges Flair einer längst vergangenen Zeit ausstrahlt.

Vielfältige Karten

Die meisten Kipperkarten bieten viele Möglichkeiten in den Deutungen, die recht vielfältig sein können und zum Teil weit auseinanderliegen. Das kann dazu führen, das Deutungen oft recht schwer einzuordnen sind. Dies gilt für Ereignisse und Personenkarten, die sich in reichlicher Anzahl im Kipperspiel befinden und zu einigen Rätseln führen kann, welche Person gemeint ist. Zum Beispiel die „Militärperson“, sie steht für verschiedene Erfahrungen, das kann einen Liebhaber symbolisieren, oder die Karte deutet einen Konflikt mit der Staatsgewalt. Diese Möglichkeiten geben den Deutungen also einigen Spielraum, und eine genaue Bedeutung ist aus dem Kartenbild nicht immer zu erkennen.

Das Deuten erlernen

Es bedeutet einige Hellsichtigkeit und viel Intuition, wenn mit Kipperkarten gearbeitet werden und das Ziel eine korrekte Zukunftsprognose sein soll. In der Kipperkarten Beschreibung wird schnell ersichtlich, dass es bei einer Deutung kaum ein dazwischen gibt, entweder trifft die Deutung exakt zu oder exakt daneben. Um mit den Kipperkarten erfolgreiche Deutungen zu erzielen und mit den Karten vertraut zu werden, heißt es, stets neu zu Legen und aus den Erfahrungswerten „sehen“ lernen, zu welchem Ergebnis welche Kartenkombinationen führen können.