Kipperkarten für Anfänger

Seit Jahren erleben die Kipperkarten eine erstaunliche Wiederbelebung. Seit etwa 1870 sind die Karten existent und immer wieder neu verändert worden. Selbst in der heutigen Zeit erfahren die Kipperkarten eine Renaissance und das Kartenlegen ist aus dem täglichen Alltag nicht mehr wegzudenken.

Die Kipperkarten bieten durch Antworten eine Orientierung und Auseinandersetzung mit den Bildern und deren Deutung. In dieser heutigen modernen Welt ist es typisch, sich die Karten selbst zu legen und die Karten als einen Spiegel seiner selbst zu betrachten.

Die Bilder strömen eine Atmosphäre von persönlichen Beziehungen und der Überschaubarkeit im persönlichen Bereich aus.

Kipperkarten – aller Anfang ist nicht immer schwer

Um das Kartenlegen zu erlernen und erforschen bieten sich die Kipperkarten für Anfänger an. Einen Anfang zu finden, ist nicht schwer. Bevor das eigentliche Kartenlegen stattfindet, ist es ratsam, das komplette Deck auszulegen und sich die Karten anzusehen. Eventuell bereits auf eigene Gedanken achten, die plötzlich im Kopf erscheinen, was eine Karte aussagen könnte.

Das Spiel mit den Karten ist ein Spiel für das Leben, die Seele und Bereitschaft, sich selbst oder andere Personen zu „sehen“. Die ersten Legungen mit Kipperkarten für Anfänger sollten klein sein, daher mit drei Karten anfangen. Das komplette Deck mit den Bildern verdeckt auslegen und es werden drei Karten gezogen.

Bereits beim Mischen wird die Frage gestellt, die wichtig sein könnte, um eine Antwort zu erhalten. Welche drei Karten es sein werden, bestimmt das Unterbewusstsein des Fragestellers, es werden immer die richtigen für die Frage gezogen.

Wie lautet die Botschaft – die Karten sprechen lassen

Aus der ersten Karte wird der Frager die Vergangenheit erkennen, die Zeit, aus der die Frage mitgebracht wurde. Die zweite Karte zeigt die aktuelle Situation und die Lösung der Frage kann damit geboren sein. Die dritte Karte zeigt zukünftige Schritte und Entwicklungen, die der Frager in kurzer Zeit erleben wird.

Es eignen sich die Kipperkarten für Anfänger, um zu erlernen, was die Karten den Frager mitteilen möchten. Der erste Blick auf einigen Kipperkarten kann eventuell für den Anfänger beängstigend sein. Zum Beispiel die Karte „ein Todesfall“, diese Karte deutet keinen Todesfall an, sondern weist darauf hin, dass etwas im Leben des Fragers zu Ende geht und losgelassen werden soll.

Die Karte „Gefängnis“ bedeutet nicht zwangsläufig, dass jemand eingesperrt wird, jedoch in „etwas“ eingesperrt sein kann, wie in einer hoffnungslosen Beziehung oder einer unangenehmen Angelegenheit.

Im Leben jedes Menschen ist das zukünftige bereits unwiderruflich festgelegt und dem Menschen verborgen. Durch die Inspiration der Karten wird das Bewusstsein entwickelt und die Karten werden eindeutige Hinweise für die Zukunft geben, sodass eine kleine Tür in die Zukunft geöffnet werden kann.