Legetechniken für Kipperkarten

Seit vielen Jahrhunderten wird das Kartenlegen von den Menschen genutzt, um die Zukunft zu erfahren, oder Verborgenes aus der Vergangenheit aufzuspüren. Damit viel über das Leben und sich selbst erfahren wird, kommen die Karten immer wieder gerne zum Einsatz.

Kipperkarten sind reine Wahrsagenkarten und das Deck besteht aus 36 Karten. In den Kipperkarten sind Hauptpersonen als männliche und weibliche Karte enthalten und die gesamte Deutung der Karten wird darauf ausgerichtet.

Aus den Legetechniken für Kipperkarten können verschiedene Techniken genutzt werden, um konkrete Antworten auf Fragen des Rat suchenden zu erhalten.

Große Legeart mit Kipperkarten

„Die große Tafel“ ist das bekannteste System zum Kartenlegen. Hierbei werden alle Karten ausgelegt. Die vielen Personenkarten zeigen die Position im Umfeld des Rat suchenden. Die Karten zeigen auf, wer dem Frager nicht gut gesonnen ist oder es ehrlich mit ihm meint.

Ebenso kann gedeutet werden, wie eine Partnerschaft zukünftig aussehen wird. Als eine der Legetechniken für Kipperkarten konfrontiert diese den Frager mit der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Das „Keltische Kreuz“, ebenso ein bekanntes und altes System zum Legen. Hierbei werden Personen, die mit dem Anliegen vom Frager in Verbindung stehen, mit den Karten betrachtet. Die Karten sind unter den Wahrsagedecks als Eigenschaft einzigartig. Dieses System zeigt dem Fragesteller eine Perspektive, die in der aktuellen Lebenssituation wichtig ist.

Bedeutsame kleine Legetechniken mit Kipperkarten

„Der Herzensweg“ zeigt einen Weg zum Traumpartner. Es wird geklärt, ob Personen oder Etappen überwunden werden müssen, um das Ziel zu erreichen. Dieses System lässt erkennen, ob der Weg von anderen Personen behindert oder erleichtert wird.

Die Legetechnik „Traumreise“ behandelt verborgene Wünsche und Ziele vom Fragesteller. Ebenso ob das oder wie das Ziel erreicht werden kann. Was kann ein Hindernis auf dem Weg sein, welche Kräfte oder eigene Motivation zum Ziel führen kann. In dieser Legetechnik werden 11 Karten ausgelegt und Etappen der Traumreise aufgezeigt.

Das „Beziehungsspiel“ ist eine weitere von den Legetechniken für Kipperkarten. Diese zeigt auf, wie jeder Partner Standpunkte bewusst oder unbewusst in die Beziehung mitbringt. Wie steht der Partner bewusst und emotional zu der Beziehung? Wie stellt jeder Partner seine Beziehung nach außen hin dar? Um auf diese und andere Fragen Antworten zu erhalten, werden 7 Kipperkarten ausgelegt.

Von den Legetechniken für Kipperkarten lehnt sich die Technik „Wirklichkeit oder Ideal“ an den vitruvianischen Menschen Leonardo da Vinci an. Mit dieser Technik werden Fragen zum Sinn des Lebens beantwortet oder welche Ziele und Wünsche demnächst greifbar sind und welche noch in weiter Ferne.

Die Legetechnik „Lemniskate“ symbolisiert Unendlichkeit und Ewigkeit. Für Liebesbeziehungen und Partnerschaften eignet sich dieses System hervorragend, denn viele Qualitäten und Standpunkte des Lebens und der Ewigkeit werden symbolisiert.

Mit den verschiedenen Legetechniken für Kipperkarten bleibt das Karten legen eine faszinierende Angelegenheit. Niemand beeinflusst die Karten, denn der Fragesteller zieht sein Leben selbst aus den Karten. Der Blick in die Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft wird ein ewiges und spannendes Ereignis bleiben.