Lenormand Häuser

Im Lenormand Bild gibt es neben der normalen Deutungsmöglichkeit auch sogenannte Häusertabellen. Um was handelt es sich dabei? Nun, jede Karte besitzt ein eigenes Zuhause. Am besten merkt man sich das anhand der Zahlen, die auf der Karte notiert sind. Achtung, bei manchen ist das nicht der Fall.

Es gibt Designer, die die Nummern einfach weglassen und das ist nicht von Vorteil. Jedenfalls kann man diese als Hausnummern betrachten. Der Brief wohnt im Haus Nummer 1 und so weiter. Werden die Karten gemischt, gehen die Bedeutungen auf Reisen und liegen dann irgendwo anders. Manche bleiben sitzen und wollen nicht weg. Das heißt im Endeffekt, die Karte liegt im eigenen Haus. Das ist dann der Fall, wenn der Brief, weiterhin auf seinen Platz Nummer 1 liegen bleibt.

Die große Häusertabelle

Am besten merkt man sich die Häuser, wenn man sich das Ganze als Tabelle vorstellt. Oder noch besser, als eine Art großes Wohnhaus. Es gibt 4 Stöcke, wo jeweils 8 Apartments angesiedelt sind. Ganz unten im Eingangsbereich/Erdgeschoss wohnen vier Karten. Legt man die Karten nach der Reihe nach und richtig nummeriert auf, erkennt man sofort, wer wo wohnt.

Zu Anfang sollte man sich damit sowieso beschäftigen, dann bekommt man einen besseren Überblick darüber, was der normale Zustand wäre. Das soll nicht heißen, dass die Karten in einem perfekten Leben, so liegen, aber es ist Ordnung im Bild. Nach dem Karten schlagen, sollte man die Karten ferner richtig nummeriert in die Box zurücklegen, weil das Leben dadurch mehr Ordnung erhält.

Lenormand Häuser richtig deuten

Beim Kartenlegen selbst, liegen die Karten wie gesagt nicht zuhause, sie besuchen andere wichtige Karten. Daraus schließt sich, welches Thema gerade am wichtigsten ist. Vor allem für die Hauptperson. Zwar liegen rund um die Hauptperson ferner relevante Karten, dort wo sie gerade liegt, ist es schon ziemlich dringend. Was nicht bedeutet, dass es negativ oder positiv sein muss. In der Regel weiß der Fragende selbst, um was es da geht. Liegt die Dame im Haus des Geldes, beschäftigt sie sich derzeit ziemlich viel damit.

Entweder sie bekommt viel Geld oder sie verliert es. Generell sollte man sich weniger damit beschäftigen oder es in Ordnung bringen. Ist die Frage beispielsweise, liebt sie mich wirklich und dann liegt sie im Geld. Heißt es meistens, sie ist Geldgierig oder nur aufs Geld aus. Die einzelnen Lenormand Häuser sagen einfach aus, dass man nicht bei sich zuhause ist, sondern immer mit den Gedanken wo anders. In der Zukunft oder bei Wünschen, die uns nicht zwangsläufig auf Dauer glücklich machen.

Wenn andere Eigenschaften auf Wanderschaft gehen

Nicht nur die Hauptpersonen verlassen ihre Lenormand Häuser. Liegt der Ring beispielsweise im Haus der Mäuse, geht eine Beziehung in Verlust. Der Storch im Haus, heißt wiederrum, dass große Veränderungen anstehen. Anhand der Lenormand Häuser lassen sich viele tolle Informationen rauspicken, die vorab nicht ersichtlich waren. Viele Lehrer bringen ihren Schüler erst zum Schluss die Lenormand Häuser bei, dabei wäre es sinnvoll, sich bereits am Anfang damit zu beschäftigen. Schließlich ist das eigene zuhause, dass wichtigste.

Das gilt für die Karten wie auch für den Fragenden. Wer sich zu Hause nicht wohlfühlt, hat überall ein komplettes Chaos zu befürchten. Das nennt man Leben. Das ist leider so. Wie Innen so auch im Außen. Umgekehrt funktioniert es genauso. Das ist deswegen so, weil im Leben alles ein Spiegel ist. Deswegen sollte sich jeder ein wenig mit Feng Shui beschäftigen. Auch damit lässt sich einiges verändern. Wer Chaos im Berufsleben hat, schaut sich im realen Leben seine Berufsecke an. Oder man guckt, wo der Beruf im Lenormandbild liegt. Wenn die Lenormand Häuser ein wenig ins eigene Leben integriert werden, erkennt man vieles rascher und kann dieses auch lösen. So macht das Leben mehr Spaß und man kann generell mehr aus sich lernen.