Lenormand Mond

Die Lenormand-Karte „Mond“ trägt die Nummer 32.

Lenormand Mond: Die Bedeutung des Mondes im alltäglichen Leben

Der Mond spielt für die Erde eine wichtige Rolle. Er ist unser einziger natürlicher Satellit. In unserem Sonnensystem ist unser Erdmond der fünftgrößte Mond. Ebbe und Flut werden durch die Gravitation des Mondes angetrieben. Auch auf Zugvögel und einige Arten von nachtaktiven Insekten hat der Mond Einfluss.

Sie nutzen die Informationen, die in den täglichen Bewegungen des Mondes über die Himmelsrichtungen enthalten sind, für die Navigation. Viele Menschen richten sich nach dem Mondkalender, um bestimmte Dinge wie Hausarbeit und Gartenpflege in den jeweils günstigen Mondphasen zu erledigen.

Lenormand Mond: Die Bedeutung der Karte „Mond“ im Lenormand

Die Lenormandkarte „Mond“ steht für unser Seelenleben, unsere Träume und unser Unterbewusstsein. Auf einer tieferen Ebene steht der Mond auch für Illusionen und Dinge, die immer wieder kommen und gehen. Im Lenormand steht der Mond auch für einen Spiegel unserer Seele und zeigt uns Dinge, die uns (noch) nicht bewusst sein.

Lenormand Mond: Die Bedeutung der Karte „Mond“ in Kombination mit anderen Karten

Die Lenormandkarte „Mond“ bringt Dinge ans Tageslicht, die uns so vielleicht noch gar nicht bewusst sind. Es kommt auch vor, dass sich die Karte „Mond“ nicht unbedingt auf den Fragesteller selbst bezieht. Das wäre zum Beispiel der Fall, wenn eine Fragestellerin sich die Karten legen lässt und neben der Karte „Herr“ liegen der Mond und das Herz.

Das wäre ein Hinweis darauf, dass der Herzensmann Gefühle und Zuneigung für die Fragestellerin hat, die er selbst noch gar nicht erkannt hat. Wenn die Karte „Fische“ neben dem Mond liegt, macht sich der Fragesteller Hoffnungen, dass sich seine finanzielle Lage verbessert. Liegt der Mond neben dem Anker, beschäftigt sich der Fragesteller in seinem Unterbewusstsein mit seinem Beruf und seiner beruflichen Entwicklung.