Lenormand Tageskarte

Macht es Sinn, sich eine Lenormand Tageskarte zu ziehen oder ist es besser, auf andere Legesysteme mit einem Lenormand-Kartendeck zu setzen? Besonders bekannt ist beim Lenormand die Große Tafel, bei der alle Karten eines Decks zum Einsatz kommen. Dieses Legesystem ist sehr beliebt, da es die größte Aussagekraft hat und die meisten Fragen beantwortet. Was hat es nun mit dem Ziehen einer Tageskarte auf sich?

Lenormand Tageskarte: Wann es sich anbietet, eine Tageskarte zu ziehen

Eine Tageskarte zu ziehen bietet sich immer dann an, wenn man einfach nur erfahren möchte, welche Grundtendenz ein Tag mit sich bringt. Auf diesem Weg kann man sich auch gut mit den Lenormand-Karten vertraut machen und so nach und nach die Bedeutung der einzelnen Karten erlernen. Weitere gute Gründe, sich eine Tageskarte zu ziehen, sind Zeitmangel oder ein niedriger Energielevel.

Für eine ausführliche Legung sollte man schon etwas mehr Zeit einplanen, um sich zum einen auf die Legung einzustimmen und zum anderen, um das Gesamtbild auf sich wirken lassen zu können. Bei einem niedrigen Energielevel lässt die Konzentration zu wünschen übrig, so dass eine Tageskarte bei solchen Gelegenheiten einfach die bessere Alternative zu einer großen Legung darstellt.

Lenormand Tageskarte: Wo liegen die Grenzen?

Das Lenormand-Kartenspiel entfaltet seinen Reichtum an Aussagekraft erst richtig durch die Kombinationsmöglichkeiten, die sich ergeben, wenn mehr als eine Karte gedeutet wird. Besonders deutlich wird dies bei der Legemethode „Große Tafel“, bei der quasi keine Frage unbeantwortet bleibt. Mit dieser Legemethode kann jeder Lebensbereich abgedeckt werden. Mit einer Tageskarte kann man sich einen Impuls für den Tag holen und das jeweilige Bild der gezogenen Karte auf sich wirken lassen, um intuitiv seine Bedeutung zu erfassen. Am Ende des Tages kann man dann schauen, ob die Kartenbotschaft gepasst hat.