Reiki erlernen

Nach einer längeren Beschäftigung mit Reiki entsteht oft der Wunsch: „Ich möchte Reiki erlernen“. Auf dem Markt tummeln sich sehr viele Anbieter. Daher ist es sinnvoll, sich vorher sehr gut über die Angebote und Qualifikationen der Kursanbieter zu informieren.

Fernstudium oder Seminar? – Das Fernstudium

Für beide Arten des Unterrichts gibt es Pro und Kontras. Ein starkes Argument für ein Fernstudium und Ferneinweihung ist der günstigere Preis. Gegen ein Fernstudium spricht, dass die Schüler nicht unter fachkundiger Anleitung eines Reiki-Meisters üben können. Daher ist es wichtig, dass ausführliche Unterlagen und eventuell Videos und/oder Audios zur Verfügung gestellt werden, um den Schülern das Selbststudium zu erleichtern. Schön ist natürlich auch, wenn es für aufkommende Fragen die Möglichkeit gibt, sich per Mail oder Telefon Ratschläge einzuholen. Der Anbieter sollte auf jeden Fall seine Qualifikation nachweisen können, den Reiki-Meistergrad und Erfahrung haben.

Fernstudium oder Seminar? – Seminare

Präsensseminare bieten den Vorteil, dass der Lehrer anwesend ist und aufkommende Fragen sofort beantworten kann. Präsensseminare werden meistens als Wochenendseminare für Kleingruppen (circa 4 Teilnehmer) oder Einzelseminare angeboten. Sehr beliebt sind Seminare, bei denen eine Einweihung in den 1. und 2. Reiki-Grad erfolgt. Seriöse Reiki-Lehrer nehmen von dieser gängigen Praxis allerdings eher Abstand, da der Schüler sich zunächst mit dem 1. Reiki-Grad vertraut machen sollte, bevor er den 2. Reiki-Grad erwirbt. Auch für Präsensseminare gilt: Der Anbieter sollte qualifiziert sein, den Reiki-Meistergrad haben und viel Erfahrung mitbringen.

Fazit:

Wer Reiki erlernen möchte, sollte auf seine Intuition achten, sich sehr gut über das Kursangebot informieren und sich erst dann für einen Anbieter entscheiden. Sowohl beim Fernstudium als auch bei Seminaren erhalten die Kursteilnehmer zum Abschluss ein selbstgestaltetes Zertifikat ihres Reiki-Meisters.