Tarot Wochenlegung

Beim Kartenlegen mit den Tarotkarten gibt es viele Möglichkeiten. Manche Menschen ziehen sich jeden Tag eine Tageskarte, andere wiederum legen sich einmal im Monat die Karten und wieder andere bevorzugen eine Tarot Wochenlegung. Egal, für welche Möglichkeit man sich entscheidet: Jede der genannten Kartenlegungen hat ihre Vorteile. Eine Tageskarte ziehen ist beispielsweise ein schönes Ritual, um den Tag zu beginnen.

Am Abend kann man dann schauen, inwieweit die Ereignisse des Tages mit den Botschaften der Tageskarte übereinstimmen. Das Ziehen einer Monatskarte ist ebenfalls sehr beliebt. Dann kann man sich die Karte an einen bestimmten Platz stellen und versuchen, ihre Botschaften in dem jeweiligen Monat umzusetzen. Ähnlich verhält es sich mit einer Tarot Wochenlegung.

Ablauf einer Tarot Wochenlegung

Wie das Wort schon sagt, legt man sich bei einer Wochenlegung die Karten für eine komplette Woche. Die passenden Fragen könnten lauten: „Was ist in der kommenden Woche wichtig für mich?“, „Wie entwickelt sich mein Projekt in der nächsten Woche?“, „Was sollte ich beachten?“. Nach dem Legen der Karten für eine Woche, empfiehlt es sich, die gezogenen Karten zu notieren, damit man im Verlauf der Woche immer mal wieder nachschauen kann. Eine schöne Idee ist es, sich gleich nach der Legung aufzuschreiben, welche Assoziationen einem zu den gezogenen Karten in den Sinn kommen.

Weitere Aspekte der Wochenlegung

Wer regelmäßig eine Wochenlegung mit den Tarotkarten macht, wird nach einiger Zeit feststellen, dass seine Intuition wächst und die Botschaften der Karten immer klarer werden. Anhand eines Tarot-Tagebuches kann man festhalten, welche Erfahrungen man mit den Wochenlegungen gesammelt hat und welche Ereignisse eingetroffen sind. Zusätzlich zu der Wochenlegung kann man auch noch Tageskarten an den jeweiligen Wochentagen ziehen. Dadurch wird die Aussage der Wochenlegung noch deutlicher.