Traumdeutung Vampir

Was bedeutet für die Traumdeutung Vampir? Während die Menschen noch bis ins 18. Jahrhundert vor allem in Russland, Mähren, Ungarn und Schlesien an real existierende Vampire glaubten, erfreuen sich heute Vampir-Serien oder Spielfilme über Vampire großer Beliebtheit.

Dennoch: Als Traumsymbol ist der Vampir eine furchteinflößende Gestalt, die dem Träumer Energie entzieht. Mit Vampiren wird Angst assoziiert und die Furcht vor Verlusten.

Die allgemeine Bedeutung des Traumsymbols Vampir

Allgemein betrachtet sagt die Traumdeutung Vampir aus, dass sich der Träumer in seinem Wachleben mit Forderungen konfrontiert sieht, die er nicht erfüllen kann oder denen er sich nicht gewachsen fühlt. Dann ist der Vampir, der ihm im Traum erscheint und ihn „aussaugt“, ein Symbol für diese Herausforderungen.

Der Vampir kann auch als Sinnbild für Leidenschaften des Träumers verstanden werden, die ihn beherrschen und Energien absaugen. Ferner kann der Vampir auch als Warnung verstanden werden, sich nicht von anderen ausnutzen zu lassen.

Die Traumdeutung Vampir aus psychologischer Sicht

Psychologisch betrachtet, deuten Träume von Vampiren auf unverarbeitete seelische Inhalte des Träumenden hin. Der Vampir kann auch als Sinnbild für eine Person stehen, die den Träumer im Wachleben bis aufs Blut aussaugen oder anders ausgedrückt ausnutzen will. Hinter dem Traumsymbol Vampir können auch Ängste vor sexuellen und/oder emotionalen Beziehungen stehen.

Die Deutung des Traumsymbols Vampir nach volkstümlichen Überlieferungen

Wer Vampire im Traum sieht, sollte sich vor Wucherern in Acht nehmen. Der Träumer sollte aufpassen, dass er in seinem Wachleben nicht ausgenutzt wird. Wenn man im Traum von einem Vampir gebissen oder verfolgt wird, kann das als Warnung vor falschen Freunden verstanden werden.

Sollte der Träumer in seinem Traum einen Vampir töten, ist das als Hinweis zu verstehen, dass er sich in seinem Wachleben erfolgreich gegen eine Person wehrt, die ihm gegenüber böse Absichten hegt.